Kompetent und zuverlässig

Minutenwerte

Zeitorientierungswerte nach den Richtlinien der Pflegekassen

Die Minutenwerte sind berechnet an der Vollübernahme der einzelnen Verrichtungen durch eine Laienpflegekraft.

  • Wird die Verrichtung als Unterstützung oder Teilübernahme ausgeführt erfolgt ein Minutenabzug.
  • Wird sie nachweislich (in der Pflegeprozessplanung) als aktivierende Pflege ausgeführt (z. B. Anleitung und Beaufsichtigung, können die Minuten nah im Zeitkorridor liegen) so steht die  Individualität im Vordergrund.

Körperpflege:

Waschen

Ganzkörperwaschung ( GK)    20-25 Min
Oberkörper (OK)     8-10 Min
Unterkörper (UK)                  12-15 Min
Gesicht und Hände (H/G)  1-2 Min
 Waschen nach Ausscheidung fällt in den Bereich Darm-u. Blasenentleerung
Duschen    15-20 Min
Zur Dusche gehen fällt in den Bereich Gehen, in die Dusche steigen fällt in den Bereich Stehen.
Minutenabzug, bei Teilwäsche oder wenn nur  abgetrocknet wird.
Baden    20-26 Min
Zur Wanne gehen fällt in den Bereich Gehen, in die Wanne steigen fällt in den Bereich Stehen.
Bei Teilhilfen Minutenabzug, bei Gebrauch eines Wannenliftes erfolgt Minutenzuschlag ( zeitaufwendiges Hilfsmittel)
Zahnpflege    5 Min
Bei nur Mundpflege Minutenabzug
Kämmen    1-3 Min
Rasieren    5-10 Min
Dokumentieren unter Teilwäsche OK
Haarwäsche    keine Minutenangabe, dauert unterschiedlich lang
Umfasst auch die Haartrocknung          
Dokumentieren unter Teilwäsche OK

Ausscheidung ( inklusive  Hygiene und Toilettenspülung)
Bei eingeschränkter Gehfähigkeit = Aufsuchen und Verlassen der Toilette - fällt in den Bereich Gehen.

Wasserlassen    2-3 Min
Stuhlgang   3-6 Min
Richten der Kleidung               2 Min
Wechsel Inkontinenzmaterial nach Wasserlassen  4-6 Min
Wechsel Inkontinenzmaterial nach Stuhlgang 7-10 Min
Wechseln kleiner Vorlagen

1-2 Min 

Wechseln / Entleeren Urinbeutel 

2-3 Min 

Wechseln und Entleeren Stomabeutel 

3-4 Min 

Ernährung:

Mundgerechte Zubereitung der Nahrung (Hauptmahlzeit)    2-3 Min
Bei Zwischenmahlzeiten nur anteilige Minuten
Aufnahme der Nahrung    je 15-20 Min
Einschließlich Trinken, max. 3 Mahlzeiten pro Tag
Verabreichen von Sondenkost    15-20 Min

Mittels Schwerkraft oder Pumpe, inklusive Reinigung des Systems, und nur 1x pro Tag, da sie nicht portionsweise verabreicht wird.

 

Mobilität:

Aufstehen und Zubettgehen (einfache Hilfe)    1-2 Min
Umlagern  2-3 Min
Unabhängig davon ob nur gelagert oder im Zusammenhang mit einer Verrichtung durchgeführt wird.

An-u. Auskleiden

Ankleiden gesamt (GK)   8-10 Min
Ankleiden (TK) 

5-6 Min 

Entkleiden gesamt (GK) 

4-6 Min 

Entkleiden (TK) 

2-3 Min 

Ankleiden= Nachtwäsche aus und Tagesbekleidung an     
Auskleiden= Tagesbekleidung aus und Nachtwäsche an

Individueller Zeitaufwand bei Prothesen, Korsetts und ATS (der Kompressionsklasse 1) ( Inaugenscheinnahme d. Gutachters)

Gehen 

keine Zeitangaben, aufgrund der unterschiedlichen Wegstrecken, nicht möglich

Stehen 

Zeitangaben sind bei den gesetzlichen Vorgaben schon berücksichtigt

Transfer 

zählt 1 Hin- u. 1 Rücktransfer = 2 Transfere je 1 Min

Treppensteigen 

keine Zeitvorgaben, aufgrund der individuellen Gegebenheiten, nicht möglich

Verlassen und Wiederauffinden der Wohnung 

 keine Zeitvorgaben, individuelle Erhebung

Verlassen und Wiederauffinden der Wohnung Arzt- und Therapeutenbesuch 

(wegen Wartezeiten)  bis zu 45 Min

Beispiele für Pflege erschwerende Faktoren (erschweren und verlängern die Minutenwerte)

  • Körpergewicht über 80 kg
  • Kontrakturen und Fehlstellungen großer Gelenke
  • hochgradige Spastik,  einschließlich unkontrollierter Bewegungen
  • eingeschränkte Belastbarkeit (Herz, Lunge)
  • Schluckstörungen
  • Abwehrhaltungen und fehlende Kooperation
  • stark eingeschränkte Sinneswahrnehmungen
  • behindernde räumliche Verhältnisse
  • zeitaufwendige Hilfsmittel ( fahrbare Lifte)
  • medizinische Gründe( müssen von Dauer sein und zusätzlich ein Erschwernisfaktor bilden)

 

Beispiele für Pflege erleichternde Faktoren (erleichtern und verkürzen die Minutenwerte)

  • Pflege erleichternde Räumliche Verhältnisse
  • Hilfsmitteleinsatz

Die Vor- und Nachbereitung zu den einzelnen Verrichtungen stellt eine Hilfeleistung dar  und ist bei den Zeitorientierungswerten zu berücksichtigen (zusätzliche Minuten).

Mitglied im: